Loading…
In ALLEN anmelden
Home  >   ÜBER UNS
banner-image

ÜBER UNS

Wir sind so vielseitig wie Ihre Anforderungen. Wir bieten Ihnen ein rundum sorglos Paket.
Von schneller lösungsorientierter Planung, kurze Produktionszeiten bis zur Endmontage am Zielort.

METALLBAU PRODUKTION AUS DEM ZÜRCHER OBERLAND

Metallbau Produktion Werkstatt

Metallbau Werkstatt
Im Zentrum steht das hochpräzise Wasserstrahlschneiden von unterschiedlichsten Materialien. Traditionellere Techniken wie Fräsen, Stanzen, Abkanten, Schweissen, Runden und Rohrbiegen gehören ebenfalls zum Handwerk, das auch Einzel- und Ersatzteilanfertigungen u.v.a.m. umfasst.

Schweisstisch Metallbau
Produktion Metallbau Pylon-Pfeiler
Metallbau Attilio Meyer Lager

FIRMENGESCHICHTE

Drei Grossbild-Generationen
Über die Anfänge der Attilio Meyer AG lässt sich das Gleiche sagen wie bei anderen Pionieren: Das waren noch Zeiten! 1945 verwandeln Attilio und Elsa Meyer ihre Dreizimmerwohnung an der Küngenmattstrasse 25 in Zürich kurzerhand in ein Fotolabor. Der Vergrösse­rungs­apparat wird aus Teilen verschiedener Geräte selbst gebaut, als Projektionsfläche dient die Wohnzim­mer­wand, Küche und Bad sind gleichzeitig Labor, und die Abzüge werden im Kinder­zimmer zum Trocknen aus­gelegt. Als Lieferwagen benutzt Attilio Meyer noch auf Jahre hinaus das Tram, bis er sich dann endlich einen Peugeot 202 leisten kann.

Frühe Superlative
Sein grösstes Grossfoto mit einer Länge von 60 Metern stellt Attilio Meyer im Singsaal des benachbarten Schul­hauses her. Auftraggeber sind anfänglich Industrie­betriebe. Die ersten Grossvergrösserungen werden für Jelmoli angefertigt. Nach und nach zählt die gesamte Filmindustrie mit Unternehmen wie MGM, 20th Century Fox und Universal zum Kundenkreis von Attilio Meyer. Im Lauf der Jahre entwickelt sich das Geschäft immer besser. Die Wohnung wird zu eng, die Arbeit zuviel. 1958 werden die umgebauten Räume einer Metzgerei an der Bühlstrasse 19 bezogen und eine Mitarbeiterin angestellt.

Erweitertes Angebot
1961 schlägt die Stunde der zweiten Familiengeneration. Der gerade 16-jährige Marco A. Meyer tritt in den Betrieb ein. Schon bald erweitert er das Angebot um neue Dienstleistungen. Ein Auftrag der Unartisco für die Promotion des Films «West Side Story» steht am Ursprung eines neuen, erfolgreichen Geschäftszweigs, dem Kaschieren. Mit der Zeit vergrössert sich das Team auf sechs Personen. Wieder werden die Räume zu klein, sodass 1965 im Zürcher Oberland, in Bertschikon, Land erworben und ein Grossfotolabor gebaut wird, das bis zum Umzug nach Gossau Ende 2007 laufend umgebaut, erweitert und den neuen Techniken angepasst wird.

Die Zukunft ist bunt
Als es sich abzeichnet, dass die Zukunft der Farbfoto­grafie gehören wird, investiert die Firma viel Geld. 1971 stellt Marco A. Meyer die erste Farbgrossvergrösserung her. Die Kunden sind begeistert: Mit einer solchen Brillanz hat niemand gerechnet.

Entwicklungsschub in den 80ern und 90ern
1982 eröffnet die Attilio Meyer AG ein zweites Firmen­domizil in Düsseldorf, um die schon damals grosse Kundschaft in Deutschland besser betreuen zu können. 1987 ent­steht in Heidelberg eine weitere Tochtergesell­schaft. Die neuen Standbeine sorgen für die Erschlies­sung eines grossen zweiten Marktes. Danach bear­beitete die Attilio Meyer AG Deutschland unter dem Namen WSD Werbesystem Display GmbH. Seit 2018 ist die WSD jedoch nicht mehr aktiv. In den 90er Jahren ist die Attilio Meyer AG die erste Anbieterin von Grossbildern, die von der konventionellen auf die digitale Fotografie umstellt. Lichtechter und was­serfester Druck erweitert das Einsatzspektrum. Die Bilder werden jetzt auch im Aussenbereich und auf Verkehrsmitteln platziert.

Grossbild ohne Grenzen
Ab 2001 werden die Druckmaschinen schneller und leistungsfähiger. Höhere Auflösung und mehr Brillanz sorgen für eine bisher unerreichte Qualität. Das Unternehmen investiert in die neuen Technologien und ist in der Lage, immer mehr Materialien in immer breiteren Formaten zu bedrucken – vor allem auch unterschiedlichste Stoffe. Unvergessen bleibt ein Meilenstein aus dem Jahr 2005: die mit 6’582 m2 grösste Werbefläche der Schweiz von Attilio Meyer, die für einige Monate den gesamten Turm des Glatt-Zentrums verkleidete.

Metallbau mit ungeahnten Möglichkeiten
In den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts baut die Attilio Meyer AG auch eine andere zukunftsweisende Sparte aus: den Metallbau und die Lichttechnik. Eine CNC-gesteuerte Fertigungsanlage und eine hochpräzise Wasserstrahl-Schneidanlage eröffnen ungeahnte Möglichkeiten der Ver- und Bearbeitung von Werkstoffen aller Art und Festigkeit bis hin zum computergesteuerten figürlichen Schneiden selbst komplexester Formen. Das Unternehmen bringt zahlreiche Innovationen auf den Markt – Leuchtkästen, Displays und andere Werbeträger und ist an mehreren Grossprojekten beteiligt, bei denen es sein gesamtes Know-how ausspielen kann.

Aussenwerbung | Digital Signage
Seit 2011 konzentriert sich Attilio Meyer stärker auf die Herstellung von Aussenwerbung und als Anbieter von Gesamtbeschriftungen. Seit Herbst 2013 ist die Digitale Kommunikation, das sogenannte „Digital Signage“ ein erweitertes Geschäftsfeld der Attilio Meyer AG.

Die dritte Generation übernimmt
Der Wechsel von der zweiten zur dritten Generation wurde in den letzten Jahren vollzogen. Seit 2011 ist Marc A. Meyer Geschäftsführer und Mehrheitsaktionär. Marina M. Peter steht vor allem mit Ihrem Know-how im Digitaldruck mit Rat und Tat zur Seite. Sie ist Projektleiterin Marketing und für den Onlineauftritt verantwortlich. Auch die Eltern Monika und Marco haben Aufgaben im Betrieb, stehen aber mit ihrer langjährigen und wertvollen Erfahrungen vor allem im Hintergrund beratend zur Seite.

Die zweite und die dritte Generation

der Familie Meyer vor dem Eingang des Produktionshauses, das seit Januar 2008 in Betrieb steht: v.l.n.r. Marc A. Meyer, Marina M. Peter, Monika M. Meyer und Marco A. Meyer.